Ausstellungen

Reformation/Transformation Internationales Kunstprojekt der Weltgemeinschaft der reformierten Kirchen in Leipzig

Gemeinsam entwickelten Angelika Waniek und Daniel Theiler die Performance Feel the Weight, die im Rahmen der Ausstellung „Reformation/Transformation“ am 01. Juli präsentiert wurde. Sechs internationale und vier Leipziger Künstler arbeiteten 14 Tagen mit verschiedenen Communities in Leipzig zusammen und entwickelten daraus

Reformation/Transformation Internationales Kunstprojekt der Weltgemeinschaft der reformierten Kirchen in Leipzig

Gemeinsam entwickelten Angelika Waniek und Daniel Theiler die Performance Feel the Weight, die im Rahmen der Ausstellung „Reformation/Transformation“ am 01. Juli präsentiert wurde. Sechs internationale und vier Leipziger Künstler arbeiteten 14 Tagen mit verschiedenen Communities in Leipzig zusammen und entwickelten daraus

8. Höhler Biennale Gera

Daniel Theiler ist mit der Kunstinstallation Mikrokosmos bei der 8. Höhler Biennale des Vereins zur Erhaltung der Geraer Höhler e.V. zum Thema Schattenwelt-Lichtblicke dabei. Das Kunstfestival findet vom 23.6. bis 15.10.2017 in Gera statt. Mehr zur Arbeit folgt in Kürze.

8. Höhler Biennale Gera

Daniel Theiler ist mit der Kunstinstallation Mikrokosmos bei der 8. Höhler Biennale des Vereins zur Erhaltung der Geraer Höhler e.V. zum Thema Schattenwelt-Lichtblicke dabei. Das Kunstfestival findet vom 23.6. bis 15.10.2017 in Gera statt. Mehr zur Arbeit folgt in Kürze.

ortung X – Kunstbiennale der Stadt Schwabach

Daniel Theiler zeigt bei der Kunstbiennale ortung X vom 5.-20. August 2017 in Schwabach die Arbeit „Oh Lord, won´t you Buy my Mercedes Benz?“. Mehr in Kürze und auf: http://bit.ly/2lwmQxZ

ortung X – Kunstbiennale der Stadt Schwabach

Daniel Theiler zeigt bei der Kunstbiennale ortung X vom 5.-20. August 2017 in Schwabach die Arbeit „Oh Lord, won´t you Buy my Mercedes Benz?“. Mehr in Kürze und auf: http://bit.ly/2lwmQxZ

Macht. Masse. Kollektiv. Kunstverein Gegenwart e.V.

Daniel Theilers Arbeit „followers“ wird im Rahmen der dezentralen Ausstellung Macht.Masse.Kollektiv vom 8. Juni bis zum 11. Juli an verschiedenen Orten im Leipziger Osten gezeigt. Mehr Infos gibt es hier: http://bit.ly/2r9FlQp  

Macht. Masse. Kollektiv. Kunstverein Gegenwart e.V.

Daniel Theilers Arbeit „followers“ wird im Rahmen der dezentralen Ausstellung Macht.Masse.Kollektiv vom 8. Juni bis zum 11. Juli an verschiedenen Orten im Leipziger Osten gezeigt. Mehr Infos gibt es hier: http://bit.ly/2r9FlQp  

Mittag

Üblicherweise nehmen wir organische Nahrung in geometrischen Räumen zu uns. Das Kunstwerk kehrt dies um und lässt Menschen geometrische Nahrung im organischen Raum essen. Die als Büroangestellte gekleideten Akteure wurden fotografisch beim Essen eingefangen – einer Situation, bei der man

Mittag

Üblicherweise nehmen wir organische Nahrung in geometrischen Räumen zu uns. Das Kunstwerk kehrt dies um und lässt Menschen geometrische Nahrung im organischen Raum essen. Die als Büroangestellte gekleideten Akteure wurden fotografisch beim Essen eingefangen – einer Situation, bei der man

Hr.fleischer e.V.

Der hallesche Kunst- und Projektraum hr.fleischer e.V. schriebt 2016 erstmals ein Projektstipendium aus. Professionelle Künstlerinnen und Künstler waren eingeladen, für den ehemaligen Zeitungskiosk an einem zentralen Knotenpunkt der Stadt Halle (Saale) ein Kunstprojekt zu realisieren, das auf diesen Ort zugeschnitten

Hr.fleischer e.V.

Der hallesche Kunst- und Projektraum hr.fleischer e.V. schriebt 2016 erstmals ein Projektstipendium aus. Professionelle Künstlerinnen und Künstler waren eingeladen, für den ehemaligen Zeitungskiosk an einem zentralen Knotenpunkt der Stadt Halle (Saale) ein Kunstprojekt zu realisieren, das auf diesen Ort zugeschnitten

Streets in the Sky

Mit „Streets in the Sky“ aus der Fotoserie „Utopia” wird ein weiteres Szenario gezeigt, in dem der Anspruch von Architekten und Planern deutlich wird, bekannte Muster und Kontexte der gebauten Umwelt zu überwinden, um die Vision einer neuen fiktiven Gesellschaftsordnung Wirklichkeit werden zu lassen.

Streets in the Sky

Mit „Streets in the Sky“ aus der Fotoserie „Utopia” wird ein weiteres Szenario gezeigt, in dem der Anspruch von Architekten und Planern deutlich wird, bekannte Muster und Kontexte der gebauten Umwelt zu überwinden, um die Vision einer neuen fiktiven Gesellschaftsordnung Wirklichkeit werden zu lassen.

RASTER : BETON – Internationales Festival für Kunst und Architektur

Daniel Theiler nimmt mit der Installation GGR – Grünau Golf-Resort bei RASTER : BETON – Internationales Festival für Kunst und Architektur als Artist in Residence teil. Mehr zum Festival gibt es hier: http://raster-beton.de Das GGR im Internet: www.GrünauGolfResort.de GGR – Grünau Golf-Resort „Die

RASTER : BETON – Internationales Festival für Kunst und Architektur

Daniel Theiler nimmt mit der Installation GGR – Grünau Golf-Resort bei RASTER : BETON – Internationales Festival für Kunst und Architektur als Artist in Residence teil. Mehr zum Festival gibt es hier: http://raster-beton.de Das GGR im Internet: www.GrünauGolfResort.de GGR – Grünau Golf-Resort „Die

Entry to International Art Contest 10. Arte Laguna Prize

The diptych Flow is taken from the series Utopia, which investigates built utopias. The images convey how architects and planners thrive to overcome known patterns and contexts of built environments in order to realize their vision of a fictitious societal

Entry to International Art Contest 10. Arte Laguna Prize

The diptych Flow is taken from the series Utopia, which investigates built utopias. The images convey how architects and planners thrive to overcome known patterns and contexts of built environments in order to realize their vision of a fictitious societal

Architektur der Macht

Übermächtig thront der nordkoreanische Grenzbau Panmungak an der Demilitarisierten Zone zu Südkorea (DMZ) über den blauen Hütten der Vereinten Nationen. 1969 fertiggestellt, dient er als Bürogebäude der Grenzwächter und Wartegebäude für Repräsentanten der Diktatur für den diplomatischen Austausch mit dem

Architektur der Macht

Übermächtig thront der nordkoreanische Grenzbau Panmungak an der Demilitarisierten Zone zu Südkorea (DMZ) über den blauen Hütten der Vereinten Nationen. 1969 fertiggestellt, dient er als Bürogebäude der Grenzwächter und Wartegebäude für Repräsentanten der Diktatur für den diplomatischen Austausch mit dem

Halb leer? Halb voll?

Ein Beitrag zum Open Call des LAF e.V.i.G. Wahrnehmung städtischer Räume. Die Stadt braucht optimistische, mutige Akteure, die mit Ihren Ideen und ihrem Engagement eine positive Entwicklung anstoßen und vorantreiben. Die temporäre Installation HALB LEER? HALB VOLL? soll den Stadtbewohnern

Halb leer? Halb voll?

Ein Beitrag zum Open Call des LAF e.V.i.G. Wahrnehmung städtischer Räume. Die Stadt braucht optimistische, mutige Akteure, die mit Ihren Ideen und ihrem Engagement eine positive Entwicklung anstoßen und vorantreiben. Die temporäre Installation HALB LEER? HALB VOLL? soll den Stadtbewohnern

Utopia

Mit der Fotoserie „Utopia“ wird der Versuch gemacht, gebaute Utopien auratisch einzufangen. Es werden reale Szenarien abgelichtet, in denen der Anspruch von Architekten und Planern deutlich wird, bekannte Muster und Kontexte der gebauten Umwelt zu überwinden, um die Vision einer neuen fiktiven Gesellschaftsordnung

Utopia

Mit der Fotoserie „Utopia“ wird der Versuch gemacht, gebaute Utopien auratisch einzufangen. Es werden reale Szenarien abgelichtet, in denen der Anspruch von Architekten und Planern deutlich wird, bekannte Muster und Kontexte der gebauten Umwelt zu überwinden, um die Vision einer neuen fiktiven Gesellschaftsordnung

Neuer Raum

Das Bürohaus an der Badenerstrasse 595 in Zürich Altstetten besteht aus über 100 gleichartigen Büroräumen, die im Sommer 2011 alle leer stehen. Bis zum Sommer 2012 vermietet der Eigentümer die einzelnen Büros zum Unterhaltspreis, der weit unter marktüblichen Preisen liegt

Neuer Raum

Das Bürohaus an der Badenerstrasse 595 in Zürich Altstetten besteht aus über 100 gleichartigen Büroräumen, die im Sommer 2011 alle leer stehen. Bis zum Sommer 2012 vermietet der Eigentümer die einzelnen Büros zum Unterhaltspreis, der weit unter marktüblichen Preisen liegt